14
Quinera v. QUIWITINO / STALYPSO
ALTER 18.03.2017 (4-jährig)
FARBE Dunkelfuchs
STOCKMASS 1.69 m
LEBENSNUMMER DE 473730450617
GESCHLECHT Stute
ZUCHTGEBIET Deutsches Sportpferd (DSP)
ZÜCHTER Thomas Kube, Stöttwang
BESITZER Thomas Kube, Stöttwang
MWST 19.0%

Großrahmige Stute mit aktuellem Pedigree: Quineras Vater Quiwitino, Vizeweltmeister der fünfjährigen Springpferde in Lanaken, ist mit Felix Haßmann erfolgreich im internationalen Springsport und vererbt neben der Springveranlagung Rittigkeit und gute Grundgangarten. Ihre Großmutter hat einen Nachkommen im schweren Springsport. Quinera selbst hat ihre Stutenleistungsprüfung mit der Endnote 7,23 und der Note 8 für das Springvermögen abgelegt. Sie wurde als Fohlen prämiert und war bereits in einer Reitpferdeprüfung platziert.

Quiwitino Quiwi Dream Quidam de Revel
Panam Air
Ambra I Caretino
Sabrina
Stella Stalypso Stakkato
Caracalla
Lanifea Landor S
Fehde

Hinweis!

Um die zusätzlichen Dokumente einsehen zu können, müssen Sie angemeldet sein.

Jetzt anmelden!

Hinweis!

Um die zusätzlichen Dokumente einsehen zu können, müssen Sie angemeldet sein.

Jetzt anmelden!

Auktionsbedingungen 2021

  1. Allgemeines

    1. Die Versteigerung der angebotenen Pferde erfolgt nach Maßgabe dieser Auktionsbedingungen. Das Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Haupt- und Landgestüt Marbach, Gestütshof 1, 72532 Gomadingen (nachfolgend „Veranstalter“ genannt) veranstaltet eine Online-Auktion zum Verkauf von Pferden. Der Veranstalter verkauft die im Katalog aufgeführten Pferde im eigenen, die im fremden Besitz stehenden Pferde im Namen und auf Rechnung des im Katalog angegebenen Beschickers. Bei der Auktion handelt es sich um eine öffentliche Versteigerung im Sinne des § 474 Abs. 1 Satz 2 BGB, bei dem die angebotenen Pferde als gebrauchte Sachen im Rechtssinne verkauft werden. Die Vorschriften des Verbrauchsgüterkaufes (§§ 474 ff. BGB) finden keine Anwendung. Soweit gesetzlich zulässig, ist Gomadingen Erfüllungsort und maßgeblich für den Gerichtsstand.
    2. Die Haftung des Beschickers wird auf folgende Beschaffenheitsmerkmale beschränkt:
      1. Abstammung gemäß den Angaben im Katalog,
      2. Geschlecht,
      3. Farbe,
      4. Geburtsjahr,
      5. angegebene Turniererfolge.

      Im Katalog oder im Verlaufe der Auktion abgegebene Erklärungen zu den Anlagen oder der Verwendbarkeit des Pferdes sind nicht Gegenstand der Beschaffenheitsvereinbarung, sondern geben persönliche Eindrucke des Auktionsteams bzw. Veranstalters wieder. Dies gilt entsprechend für Mitteilungen des Auktionstierarztes. Dessen Auskünfte dienen der Information des Kauf-Interessenten, bestimmen jedoch nicht die -Beschaffenheit des Pferdes. Über die erwähnten Beschaffenheitsmerkmale hinaus erfolgt der Verkauf der Pferde unter Ausschluss jeder Gewährleistung für Sachmängel. Die Verjährungsfrist beträgt für sämtliche Sachmängelgewährleistungsansprüche drei Monate ab dem Datum des Zuschlages. Von den Haftungsbeschränkungen ausgenommen ist die Haftung des Beschickers für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Beschickers oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Beschickers beruhen. Von den Haftungsbeschränkungen ebenfalls ausgenommen ist die Haftung des Beschickers für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Beschickers oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Beschickers beruhen.

      Der Veranstalter haftet ausschließlich für die ordnungsgemäße Durchführung der Versteigerung nach diesen Bedingungen. Im Übrigen ist die Haftung des Veranstalters, seiner gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen beschränkt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit, auch soweit ihn ein Auswahlverschulden trifft. Von den Haftungsbeschränkungen ausgenommen ist die Haftung des Veranstalters für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Veranstalters beruhen. Von den Haftungsbeschränkungen ebenfalls ausgenommen ist die Haftung des Veranstalters für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Veranstalters beruhen.

  2. Versteigerung

    1. Das Ausbieten der Pferde erfolgt in Euro. Es werden nur Angebote von mindestens 100,00 € angenommen. Der Meistbietende erhält den Zuschlag und ist an sein Gebot gebunden.
    2. Die Zuschlagspreise sind Nettopreise. Vom Käufer sind Stallgeld, 3 % Kommissionsgebühr und die beim jeweiligen Pferd angegebene Mehrwertsteuer zu entrichten.

      Der Rechnungsbetrag/Kaufpreis wird wie folgt berechnet:

      Zuschlagspreis

      + Stallgeld 26,- €

      + Mwst. wie angegeben (0%, 10,7 % oder 19%)

      + 3 % Auktionsgebühr (auf Zuschlagpreis netto zzgl. 19% MwSt.)

      = Kaufpreis

      + 1,1 % Versicherungsprämie (aus Zuschlagspreis ggf. inkl. MwSt. zzgl. 19% Versicherungssteuer)

      = Gesamtkaufpreis/ Rechnungsbetrag

    3. Mit dem Zuschlag geht die Gefahr auf den Käufer über, das Eigentum jedoch erst mit vollständiger Bezahlung des Rechnungsbetrages. Der Rechnungsbetrag ist durch Überweisung oder per bankbestätigtem Scheck zu zahlen.
  3. Auskunft zum Gesundheitszustand

    Die zur Versteigerung kommenden Pferde sind vor Anlieferung zur Auktion durch einen Tierarzt klinisch und röntgenologisch untersucht worden. Über das Ergebnis der Untersuchung wurde jeweils ein Protokoll erstellt. Die Röntgenbilder und die Bewertungen der Befunde sind für den Kaufinteressenten einsehbar. Sie stellen kein Beschaffenheitsmerkmal dar. Der Auktionstierarzt ist nicht Erfüllungsgehilfe des Veranstalters, er erteilt Auskünfte lediglich im Informationsinteresse des Kaufinteressenten. Der ist berechtigt, einen Tierarzt seines Vertrauens in die tierärztlichen Unterlagen Einsicht nehmen zu lassen.

  4. Widerrufsrecht

    Für die Pferde, bei denen der Verkäufer als Unternehmer einzustufen ist, d.h. die Pferde, die mit einem Umsatzsteuersatz von 10,7 oder 19% gekennzeichnet sind, gilt im Falle, dass der Käufer Verbraucher ist und der Verkauf ausschließlich unter Anwendung von Fernkommunikationsmitteln zustande kommt, ein Widerrufsrecht binnen 14 Tage ohne Angabe von Gründen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag, an dem der Käufer oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, das Pferd in Besitz genommen hat. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Käufer den Veranstalter mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über seinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Käufer die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet. Wenn der Käufer diesen Vertrag widerruft, hat der Eigentümer/Beschicker alle Zahlungen, die er vom Käufer erhalten hat, unverzüglich und spätestens 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf des Vertrages eingegangen ist. Der Käufer hat das Pferd unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag, an dem der Käufer den Veranstalter über den Widerruf dieses Vertrages unterrichtet hat, an den Veranstalter zurückzusenden oder zu übergeben.

    Der Widerruf ist zu erklären gegenüber dem Haupt- und Landgestüt Marbach, Gestütshof 1, 72532 Gomadingen.

    E-Mail: poststelle@hul.bwl.de

    Tel.: 07385 / 9695-0

    Fax: 07385 / 9695-10

  5. Sonstiges

    1. Das ersteigerte Pferd ist spätestens bis Mittwoch, 5. Mai 2021, 16 Uhr abzunehmen. Ab Sonntag, 2. Mai 2021 trägt der Käufer jedwede Unterhaltskosten. Der Abtransport darf erst nach Vorlage einer im Versteigerungsbüro ausgestellten Bescheinigung erfolgen. Die Pferde werden mit Halfter und Strick übergeben.

      Das ersteigerte Pferd darf erst dann vom Auktionsplatz entfernt werden, wenn die Bezahlung mit dem Veranstalter abschließend geregelt ist. Versteigerte Pferde können per bankbestätigtem Scheck oder auf Rechnung gekauft werden. Wird ein Pferd gegen Rechnung gekauft und stimmt der Verkäufer einer Herausgabe an den Käufer nicht zu, nimmt der Verkäufer/ Beschicker spätestens am 5. Mai 2021, 16 Uhr das verkaufte Pferd auf Risiko des Käufers in seinen Stall zurück bis zum Eingang des Kaufpreises beim Veranstalter.

    2. Sollte eine der vorstehenden Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so wird davon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt eine wirksame, die der unwirksamen inhaltlich am nächsten kommt.
Stand: April 2021
11.000 EUR
VERKAUFT AN
Deutschland
Verlauf
3 Bieter 4 Gebote
01.05.2021
19:25:30

Deutschland

11.000 EUR
19:24:20

Deutschland

10.750 EUR
19:22:40

Deutschland

10.500 EUR
19:19:36

Deutschland

10.000 EUR